Über mich

Finchen hat uns auch gefunden

Am Donnerstag ( 19.08.10  )rief mich meine Schwiegermutter an, um mir zu sagen, dass ihnen eine Katze zugelaufen sei.
Jung, ganz dünn und total hungrig...., was sie machen sollte.
Bin ich natürlich sofort hingefahren.
Die kleine kam sofort auf meinen Schoß und hat geschmust und geschmust und geschmust.
Mein Mann war auch mit. 
Er hatte sich vorher im Auto schon aufgeregt, weil wir ja keine Katze mehr wollten, damit wir ungebunden sind....

Tja, und dann saß sie auf meinem Schoß
Extrem dünn, wackelig auf den Beinen, struppig und sehr verschmust.
Wir sind dann erstmal zum Tierarzt.
Der stellte fest: Flöhe habe sie auch, sie sei mindestens 10 Jahre alt, eher 12 oder 13 Jahre, habe fast keine Zähne mehr und womöglich Probleme mit der Schilddrüse. Ach, sie und sie sei nicht gechipt.
Der TA meinte jedenfalls, wir könnten sie nicht so einfach behalten (Wasser auf die Mühlen meines Mannes), es könne ja sein, dass sie jemand suche.

Wir haben uns dann darauf geeinigt, sie ins Tierheim zu bringen und bekamen sozusagen ein "Vorkaufsrecht", falls sie keiner suche, denn so eine alte Katze nimmt doch keiner, der dort nach einer Katze sucht.
Dort kam sie erstmal auf die Quarantänestation, was letztlich vier Wochen dauerte. In der Zeit durfte ich sie nicht besuchen und erst drei Tage vor dem Entlassdatum durfte ich nochmal zu ihr.

Am 22.09.10 war es soweit....
Nach der langen Zeit in Quarantäne im TH, konnte ich sie abholen.
Eine Sorge war noch die Eingliederung ins Hunderudel, denn das war die Voraussetzung dafür, dass sie auch wirklich bleiben durfte.

Die nächsten Tage (bis Mo einschl.) hatte ich frei und kümmerte mich um ihre Eingewöhnung.
Naja, wie ihr euch denken könnt, die schönste war sie nicht,
aber als mich endlich in der letzten Woche eine der TH- Damen mit auf die Quarantänestation nahm, das war bei allen anderen TH- Damen strengstens verboten, hatte die Süße mich sofort wieder erkannt und sich regelrecht auf mich gestürzt. 
Ich hatte echt Pipi in den Augen. Und Frau W. meinte auch, dass das schon eindeutig wäre.

Die hatten sie übrigens Serafina genannt, paßt meiner Meinung nach garnicht und deshalb änderten wir das kurzerhand in


Finchen